Erstelle eine Website wie diese mit WordPress.com
Jetzt starten

Zermatt – Klein Matterhorn und Glacier Paradise

Zur höchsten Bergbahnstation Europas

Von Zermatt und den umliegenden Hängen aus gesehen ist das Matterhorn ein „Morgen-Berg“. Darum machen sich viele früh am Morgen auf den Weg, den perfekten Fotospot für ein morgendliches Alpenglühen aufzusuchen. Der Berg ist das erste Objekt, das nach Sonnenaufgang von der Sonne beschienen wird. Danach dauert es noch Stunden, bis das Sonnenlicht langsam das südliche Talende heruntergestiegen ist und die Schatten auch im Ort verdrängt hat.

Matterhorn7
Matterhorn kurz nach Sonnenaufgang

Während die Licht- und Schattengrenze sich immer weiter talwärts verschiebt, ändern sich auch die Lichtverhältnisse und das Farbspiel auf den Felswänden des Matterhorns. Die Nordwand, die den Rest des Tages im Schatten liegt, steht am frühen Morgen noch in vollem Sonnenlicht – zumindest im Sommer.

Matterhorn8
Eine halbe Stunde später

Eigentlich bietet es sich an, die Fahrt auf das Klein Matterhorn und das „Glacier Paradise“ direkt an die Fahrt zum Schwarzsee und Trockenen Steg anzuschließen, aber tags zuvor war es in der Höhe zu bewölkt als dass es viel Sinn gemacht hätte.

KleinMatterhorn1
Kapelle Blatten „Maria Rosenkranzkönigin“ aus der Gondelbahn Matterhorn Express 1 von Zermatt nach Furi aufgenommen

Mit einem Mehrtagespass für sämtliche Zermatter Bergbahnen ist es aber kein Problem, die Fahrt zum Trockenen Steg am nächsten Tag noch einmal zu wiederholen und dann von dort die Fahrt fortzusetzen. Es ging auch diesmal wieder zunächst über die drei Abschnitte der Gondelbahn „Matterhorn Express“.

KleinMatterhorn2
Aus der Gondelbahn Matterhorn Express 2 von Furi zum Schwarzsee

Ohne einen Zwischenstopp am Schwarzsee wird die ganze Strecke mit einer durchfahrenden Gondel in nur gut 20 Minuten absolviert, und am Ende befindet man sich in 2939 Metern Höhe etwa 1300 Meter über Zermatt.

KleinMatterhorn5
Matterhorn mit Ostwand, Nordwand, Hörnligrad dazwischen und Hörnlihütte unter dem Grad, aufgenommen aus der Gondelbahn Matterhorn Express 3 vom Schwarzsee zum Trockenen Steg

Hier am Trockenen Steg ist aber noch nicht der höchste mit einer Seilbahn erreichbare Punkt von Zermatt. Tatsächlich geht es noch weitere etwa 900 Meter höher auf das Klein Matterhorn, das seinen Namen offensichtlich der entfernt an die Pyramide des Matterhorns erinnernden Form verdankt.

KleinMatterhorn6
Trockener Steg und Matterhorn-Ostwand

Für die Strecke gibt es sogar zwei Seilbahnen: Eine schon Ende der Siebzigerjahre gebaute Luftseilbahn und eine ganz neue 3S-Bahn (3-Seil-Umlaufbahn), die erst 2018 in Betrieb genommen wurde. Diese Bahn hat mehrere gleichzeitig laufende recht große Kabinen, in der knapp 30 Personen auf komfortablen ledergepolsterten Bänken Platz haben.

KleinMatterhorn12
3S-Umlauf-Kabinenbahn von Trockener Steg auf das Klein Matterhorn und das Glacier Paradise

Aus der Kabine hat man einen großartigen Blick auf den Gornergletscher und den Grenzgletscher, die vor dem Sommer 2019 noch zusammengeflossen sind, jetzt aber ihre Verbindung aufgelöst haben, nachdem der Gornergletscher im Laufe der Jahre und Jahrzehnte immer mehr geschmolzen ist.

KleinMatterhorn3
Gandegghütte (3030 m) mit Gornergletscher und rechts Monte Rosa. Man sieht hier deutlich, dass der obere Gornergletscher und der Grenzgletscher nicht mehr verbunden sind (seit Sommer 2019).

Links vom Gletscher liegt der Gornergrat, von dem aus ein Weg hinab zum Gletscher führt, der ihn am unteren Ende überquert und dann hinauf zur Monte-Rosa-Hütte führt, die Ausgangspunkt für viele Hochtouren ins Monte-Rosa-Massiv ist.

KleinMatterhorn21
Monte Rosa mit Nordend und Dufourspitze

Spektakulär ist auch die Überquerung des Theodulgletschers mit der Seilbahn.

KleinMatterhorn10
Unterer Theodulgletscher, der von der Seilbahn vom Trockenen Steg zum Klein Matterhorn überquert wird

Die Seilbahnstrecke verläuft einmal in der Breite über den Gletscher, bevor sie das letzte Stück steil hinauf zur Bergstation am Klein Matterhorn nimmt.

KleinMatterhorn9

Der Theodulgletscher ist eher einer der kleineren Gletscher der Region und doch werden einem aus dieser Nähe die Dimensionen dieser Kolosse aus Eis und Schnee erst richtig bewusst.

KleinMatterhorn7

KleinMatterhorn15

Der letzte Abschnitt führt fast mitten durch einen steilen Eisbruch auf das Klein Matterhorn.

Mit der Aussichtsplattform, die über einen Aufzug oder eine Treppe von der Bergstation aus erreicht werden kann, ist sie mit 3883 Metern die höchste Bergbahnstation Europas, etwa 40 Meter höher als die Station auf der Aiguille du Midi im Mont-Blanc-Massiv.

Es wird gesagt, dass empfindliche Personen durch die schnelle Fahrt nach oben in dieser Höhe schon mit Symptomen der Höhenkrankheit wie zum Beispiel heftigen Kopfschmerzen rechnen müssen.

Glücklicherweise blieb ich verschont und konnte die Aussicht genießen, soweit Kälte und starker Wind, die hier auch im Sommer normal sind, das zuließen.

KleinMatterhorn13
Breithorn (4164 m), der „leichteste Viertausender“ der Alpen. Im Hintergrund Lyskamm, Castor und Pollux. Über das Schneefeld rechts vom Gipfel, das Breithornplateau, verläuft die Grenze zwischen der Schweiz und Italien und der Breithornpass.

Der nächste Nachbar des Klein Matterhorns ist das zum Greifen nahe Breithorn. Der Berg gilt als der am leichtesten zu besteigende Viertausender der Alpen, und man sieht die Bergsteiger gemütlich in aufgereihten Ameisenkolonnen über die Schneekappe auf den Gipfel wandern.

KleinMatterhorn14

Etwas respektlos heißen bei den Zermatter Bergführern Hochtouranfänger, für die alle anderen Touren zu bedenklich sind, „Breithorn-Leute“.

KleinMatterhorn16
Gobba di Rollin (3899 m) heißt der flache Gipfel links. Er bildet das südliche Ende des Breithornplateaus und des zugehörigen Skigebiets und markiert das Quellgebiet des Theodulgletschers. Rechts unten die Treppe und der Aufzugschacht zur Aussichtsplattform auf dem Klein Matterhorn.

Südlich vom Klein Matterhorn erstreckt sich ein großes nur leicht hügeliges Plateau, das Breithornplateau, das Teil des Zermatter Sommerskigebiets „Matterhorn Glacier Paradise“ ist, des größten seiner Art in Europa. Am Südende liegt mit dem Gobba di Rollin direkt auf der Grenze zwischen der Schweiz und Italien der höchste Punkt eines europäischen Skigebiet. Die Umgebung des flachen Gipfels ist auch das Quellgebiet des Theodulgletschers.

KleinMatterhorn20
Blick nach Südwesten in die italienischen Alpen. Rechts unterhalb des Abhangs ist der Passo di Ventina, dann folgt der Testa Grigia mit einer Seilbahnstation nach Breuil-Cervinia, danach der Theodulpass.

Westlich vom Klein Matterhorn befindet sich der Theodulpass, der das Schweizer Wallis mit dem Aostatal in Italien verbindet. Der Pass liegt auf dem Alpenhauptkamm in einer Höhe von 3295 Metern, ist auf der Schweizer Seite vom vorbeifließenden Theodulgletscher begrenzt und kann nur zu Fuß überquert werden.

Tatsächlich ist der Theodulpass einer der ältesten genutzten Pässe der Alpen. Man hat hier sogar Artefakte aus der Steinzeit, etwa um 4000 v. Chr., gefunden, die darauf hindeuten, dass der Pass schon zu dieser frühen Zeit überquert wurde. Weitere Funde aus der Römerzeit wurden gemacht und es gibt viele mittelalterliche Belege, dass der Pass über Jahrhunderte eine wichtige wirtschaftliche Bedeutung hatte. Nur heute nicht mehr, wo er nur noch von Wanderern und Skifahrern für eine rasante Abfahrt genutzt wird und Straßenverbindungen über niedriger gelegene Pässe ihn als Transportweg obsolet gemacht haben.

KleinMatterhorn17
Matterhorn-Ostwand, Dent Blanche, Ober Gabelhorn und Zinalrothorn

Von der stürmischen Aussichtsplattform aus hat man natürlich einen fantastischen Rundblick, der weit in die italienischen und französischen Alpen und ins Berner Oberland reicht.

KleinMatterhorn18
Zinalrothorn, Weißhorn, Mattertal, im Hintergrund die Pyramide des Bietschhorn in den Berner Alpen, Dom, Täschhorn und Alphubel. Links unten Trockener Steg, ganz links unten der Schwarzsee als kleiner dunkelblauer Fleck und die Gondelstation Schwarzsee.
KleinMatterhorn19
Dom, Täschhorn, Alphubel, Allalinhorn, Rimpfischhorn, Strahlhorn, Gornergletscher und rechts im Vordergrund das Breithorn

Man sagt in Zermatt, dass das hiesige Wetter aus Italien käme, sowohl das gute als auch das schlechte Wetter. An diesem Tag war gut zu sehen, wie tatsächlich massige Quellwolken langsam von der italienischen Seite aufsteigen und sich über den Alpenkamm auf die Schweizer Seite wälzen.

KleinMatterhorn8

Das heißt auch gleichzeitig, dass an einem Schlechtwettertag in Zermatt eine Flucht nach Italien in der Hoffnung auf Sonne in der Regel nicht funktioniert. Das Wetter ist dann auf der italienischen Seite meistens nicht besser.

KleinMatterhorn4

KleinMatterhorn11

Von der Bergstation kann etwa 15 Meter unter das Eis des Theodulgletschers abgestiegen werden, wo man in den „Gletscher-Palast“ gelangt.

KleinMatterhorn24
Gang in den Gletscher-Palast unter dem Eis des Theodulgletschers

Der Palast ist mit seinen Spalten im Inneren des Gletschers und seinen künstlichen Eisskulpturen ähnlich eindrucksvoll und kitschig zugleich wie seine Pendents auf dem Jungfraujoch in den Berner Alpen und unter dem Mer de Glace am Mont Blanc.

KleinMatterhorn26
Gletscherspalten im Gletscher-Palast

Wenigstens hat man sich mit Skulpturen von Greifvögeln, Rentieren und Wölfen statt von Pinguinen und Eisbären eher auf die heimische – oder zumindest ehemalig heimische – Fauna konzentriert.

KleinMatterhorn23
Jede Menge Figuren…
KleinMatterhorn22
…oder abstrakte Skulpturen aus Eis im Gletscher-Palast

Am faszinierendsten ist es allerdings, die natürliche Gestalt und die vielfältigen Formen des Eises eines Gletschers in seinem Inneren aus nächster Nähe zu sehen.

KleinMatterhorn25

(Fotos vom August 2019)

 

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: